Über uns

samichlaus_logo

Über die «SamichlausfründE Wädi»

Schon in den 1960er-Jahren haben ehemalige Jungwachtleiter als Samichlaus und Schmutzli an Anlässen und bei Familien Kinderaugen zum Leuchten gebracht. Diesen schönen Brauch führten die Jungwacht-Oldies weiter – er ist zu einer festen Tradition in Wädenswil geworden. Seit 2018 hat eine neue Generation von ehemaligen Blauringleiterinnen und Jungwachtleitern übernommen, die diese wundervolle Aufgabe fortsetzen. Sie haben teilweise noch vor nicht allzu langer Zeit selbst gebannt den Worten von Samichlaus gelauscht…

Unser Kernteam besteht zur Zeit aus den folgenden Personen: Andreas «Andi» Gut, Beatrice Rota, Christian «Wichi» Winkler, Dominique «Domi» Heidmann, Florian «Flo» Sutter, Matthias «Mäde» Klein, Sandra «Sandy» Sutter und Yannik «Lechi» Lechleitner.

Wir freuen uns, wenn der Samichlaus mit dem Schmutzli auch Ihren Kindern und Ihnen Freude bereiten darf. Wir besuchen Kinder in Wädenswil und Umgebung. Ausserdem kann man den Samichlaus bei sich zuhause im Chlaushüsli besuchen.

Über den samichlaus

Der Samichlaus tritt als gütiger Mann auf, wie dies die Legende des St. Nikolaus, dem Bischof von Myra, erzählt. Sein Ziel, Gutes zu tun und Freude zu bereiten, sind zeitlose Werte, die auch heute, fast 1600 Jahre später, genauso wichtig und aktuell sind wie damals.

Unser Samichlaus folgt dieser schönen Erzählung. Er tritt im Gewand des Bischofs mit Stab und Bischofshut (Mitra) auf, begleitet von Schmutzli, seinem Gehilfen, der den Sack trägt. Der Samichlaus ist gütig, liebevoll und grosszügig – Kinder brauchen keine Angst vor ihm und seinen Schmutzlis zu haben.

Unsere Samichläuse und Schmutzlis machen die Besuche unentgeltlich. Sie nehmen aber gerne beim Gehen eine Spende für ein Jugend- oder Kinderhilfswerk bzw. -Projekt entgegen. Ihre Spende ist freiwillig und soll sich nach Ihren finanziellen Möglichkeiten richten. Mehr darüber erfahren Sie direkt unter Hausbesuche oder Chlaushüsli.

samichlaus
DSC03282

BRAND DES Chlaushüsli

In einer Nacht Ende Februar 2019 brannte das Zuhause des Samichlaus lichterloh. Trotz eines Grossaufgebots der Feuerwehr war das hölzerne Samichlaushüsli bei der Reitanlage Geren – es gehörte dem Kavallerieverein – nicht mehr zu retten. Zu dieser Zeit weilten der Samichlaus, seine Schmutzlis und das Eseli glücklicherweise in den wohlverdienten Ferien.
Für die Samichlausfründe Wädi hiess dies, möglichst rasch einen Ersatz zu finden. Für uns stand sofort fest: Wir möchten das Angebot, den Samichlaus bei sich zuhause besuchen zu können, unbedingt weiterführen.

Für die Samichlaus-Saison 2019 haben wir ein kleines Häuschen am Rand des Rötibodeholz gefunden. Wie am alten Standort haben wir es wieder liebevoll eingerichtet und viele Kinder und ihre Familien empfangen können.